Berlin und die Manns – Eine Spurensuche

Neues Kranzler Eck
Neues Kranzler Eck

In keiner anderen Stadt habe er lange genug gelebt, um Berlin zu vergessen, bekannte Heinrich Mann rückblickend. Er kam als erster der Familie hierher und unterhielt zeitlebens engste Beziehungen zur Reichshauptstadt. Aber auch der jüngere Bruder Thomas Mann, der eher in einem unterkühlten Verhältnis zu Berlin stand und in München wohnen blieb, pflegte rege Kontakte. Unwiderstehlich angezogen vom Wirbel der „Goldenen Zwanziger“ fühlten sich hingegen seine Kinder Erika und Klaus, die 1924 von der Isar an die Spree übersiedelten und sich in der Pension eines „Puffmütterchens“ einquartierten.

Lesetipp! Wolfgang Feyerabend: Berlin. Eine literarische Entdeckungsreise, 2. durchgesehene Auflage, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 2010