Carl Philipp Emanuel Bach in Berlin

Nikolaikirchplatz
Nikolaikirchplatz

Fast drei Jahrzehnte hat Carl Philipp Emanuel Bach, dessen Werk zum weltmusikalischen Erbe gehört, in der preußischen Hauptstadt gelebt. Dem Ruf Friedrichs II. als Cembalist an die königliche Kapelle folgend, entschied er sich hier für die Existenz des Berufsmusikers. Und hier entfaltete sich im Austausch mit den besten Köpfen seine Begabung als Komponist. Zu Lebzeiten berühmter als Johann Sebastian Bach, der Vater, ist über seine Berliner Jahre vergleichsweise wenig bekannt. Wie sah sein Arbeitsalltag aus? Wer zählte zu den engeren Freunden? Wo überhaupt wohnte er? Die Führung versucht, Licht ins Dunkel zu bringen.

Lesetipp! Wolfgang Feyerabend: In preußischen Diensten Berlin & Potsdam 1738/40-1768. In: Unterwegs mit Carl Philipp Emanuel Bach – Musikalisch-biografischer Reiseführer zu seinen Lebensstationen, herausgegeben von Christine Blanken und Wolfram Enßlin (Bach-Archiv Leipzig, Berlin 2014