Fontanes Berlin

Heckmann Höfe
Heckmann Höfe

Das 14. Lebensjahr noch nicht vollendet, kam Theodor Fontane im September 1833 aus dem beschaulichen Neuruppin in die preußische Hauptstadt, wo er mit wenigen Unterbrechungen mehr als sechs Jahrzehnte lebte und zum literarischen Chronisten der Gründerzeit wurde. Wie kein anderer vor ihm hat er Berlin zum Schauplatz des Erzählens werden lassen. Zehn seiner Romane spielen ganz oder teilweise in der Spreemetropole. Fontanes frühe Jahre, darunter die Verlobungszeit, stehen im Mittelpunkt des Spaziergangs, auf dem an Romanfiguren wie Frau von Carayon, die Poggenpuhls, Mathilde Möhring oder Effi Briest erinnert wird.

Lesetipp! Wolfgang Feyerabend: Spaziergänge durch Fontanes Berlin, aktualisierte Neuausgabe, Arche Verlag, Zürich-Hamburg 2008