Wilhelm Raabes Berliner Roman- und Lebenswelten

Humboldt-Universität, vormals Berliner Universität
Humboldt-Universität, vormals Berliner Universität

Nach dem vorzeitigen Abgang vom Gymnasium in Wolfenbüttel und einer abgebrochenen Buchhändlerlehre in Magdeburg reiste Wilhelm Raabe 1854 nach Berlin und schrieb sich als Gasthörer an der Universität ein. Unterkunft fand er zunächst in der Spreegasse, schließlich in der Oberwallstraße, wo er sein literarisches Erstlingswerk „Die Chronik der Sperlingsgasse“ verfasste. Mit der Arbeit an diesem Roman befreite er sich aus einer schweren psychischen Krise. Und obwohl er später nur noch einmal und nur für kurze Zeit nach Berlin zurückehrte, sollten die hier gesammelten Erfahrungen lebenslang sein Schaffen prägen.

Lesetipp! Wolfgang Feyerabend: Von Alex bis Zoo. Literarische Orte in Berlin, Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt, 2011