Fontane, Brecht & Co. – Die Friedrich-Wilhelm-Stadt

Brecht-Denkmal
Brecht-Denkmal

Ab 1827 unter König Friedrich Wilhelm III. angelegt, entwickelte sich das am Spreebogen gelegene Gebiet seither sowohl zum Medizinerviertel als auch zum Künstler-, Gelehrten- und Theaterquartier, das mit dem Wirken von Friedrich de la Motte Fouqué, Theodor Fontane, Adolph Menzel, Leopold von Ranke, Otto Flake, René Schickele, Max Reinhardt, Carl Zuckmayer oder Bertolt Brecht verknüpft ist. Von den Berlinern inzwischen „Klein Bonn“ genannt, haben sich hier nun auch Bundes- und Regierungseinrichtungen bis hin zu den von Politik und Jetset frequentierten Kneipen niedergelassen.

Lesetipp! Wolfgang Feyerabend: Quer durch Mitte – Die Friedrich-Wilhelm-Stadt, Verlag Haude & Spener, Berlin 2000